Nachrichten verteilen: http://nachrichten.986charivari.de/upload.php
Nachricht deaktivieren: https://nachrichten.986charivari.de/db_status.php

Bombe am Ansbacher Bahnhof entdeckt

Am Ansbacher Bahnhof ist eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der 250 Kilo schwere Blindgänger kam bei Bauarbeiten an Gleis 1 und 2 zu Tage und soll noch heute (Freitag, 09.07.2021) entschärft werden,wie die Stadt mitteilte.

Für die Anwohner rund um den Bahnhof bedeutet das, sie müssen ihre Wohnungen verlassen. Evakuiert wird in einem 500 Meter Radius, das Gebiet wird von folgenden Kreuzungen umgeben:
Mathias-Oechsler-Straße / Bahnhofsstr., Philipp-Zorn-Straße / Bandelstraße, Louis-Schmetzer-Straße / Heilig-Kreuz-Straße Promenade / Herrieder Tor und Schlossstraße.

Betroffen von der Evakuierung sind rund 2500 Personen. Sie werden gebeten das Gebiet zu verlassen und sich unter den geltenden Coronaregeln bei Freunden, Verwandten oder Bekannten einzufinden. 
Personen, die diese Möglichkeit nicht haben, können in die Turnhalle Gymnasium Carolinum ab 11 Uhr gehen. Personen, die coronapositiv sind, werden in einer gesonderten Unterkunft im Tagungszentrum Onoldia (Simon-Marius-Saal) untergebracht, Personen die in Quarantäne sind im Kaspar-Hauser-Saal (ebenfalls Tagungsonoldia).

Die Räumung soll bis 13 Uhr beendet sein. Die Entschärfung der Bombe ist für 17 Uhr angesetzt.
Die Stadt hat außerdem ein Bürgertelefon eingerichtet, es ist unter 0981/ 51-401 erreichbar.
Auch für Bahnkunden hat das Ganze große Auswirkungen: der komplette Ansbacher Bahnhof ist gesperrt, Fernverkehrszüge werden umgeleitet, Regionalbahnen enden vorzeitig und außerdem ist teilweise ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Hier gibt es alle aktuellen Infos der Deutschen Bahn zu Verzögerungen und Ausfällen.

(Stand: 09.07.2021, 10:30 Uhr)

Please publish modules in offcanvas position.