Das ändert sich 2021: Spritpreise, Kindergeld etc.

Kaum ein Jahr wird so sehr herbeigesehnt wie 2021 und es bringt eine Menge Änderungen mit sich, sowohl im Positiven als auch im Negativen. Wir haben die wichtigsten Punkte mal für euch zusammengefasst:

Familie und Privates:

  • Das Kindergeld steigt um 15 Euro monatlich pro Kind. Fürs erste und zweite Kind gibt's ab jetzt 219 Euro, für das Dritte 225 Euro und sogar 250 Euro für Kind Nummer Vier!
  • Medizinisch nicht notwendige Ultraschall-Untersuchungen bei Ungeborenen im Mutterleib - "Babykino“ oder "Babyfernsehen" genannt - sind ab 2021 verboten. Ungeborene sollen so vor unnötigen Strahlendosen geschützt werden.
  • Ab 1. Juli können gesetzlich Versicherte ihre Rezepte in einer App empfangen und einlösen
  • Achtung Kindergeburtstag! Ab 3. Juli gilt das Einweg-Plastik-Verbot: Dann ist es eine Ordnungswidrigkeit Trinkhalme, Wattestäbchen & Co. aus Plastik zu verkaufen
  • Und im Fußball gibt's veränderte Anstoßzeiten: statt Montags wird in der 1. Liga jetzt Sonntags um 19:30 Uhr gekickt, in der 2. Liga am Samstag

Geld:

  • Die Pendlerpauschale wird auf 35 Cent/Kilometer angehoben
  • KFZ-Steuer steigt für Autos mit hohem Spritverbrauch im Schnitt um 15,80 Euro pro Jahr
  • Ab 2021 gibt es einen nationalen CO2-Preis für die Sektoren Verkehr und Heizen. Der liegt bei 25 Euro/Tonne CO2, was die nächsten beiden Punkte beeinflusst:
  • Diesel und Benzin werden um etwa 7 bis 8 Cent teurer
  • Preis für Heizöl steigt um bis zu 8 Cent/ Liter und Erdgas um 0,5 Cent/ kWh
  • Solidaritätsbeitrag wird abgeschafft für alle, die nicht mehr als 62.000 Euro im Jahr verdienen
  • Mehrwertsteuersatz steigt wieder auf 19%
  • Grundrente tritt in Kraft, im Schnitt gibt’s dann 75 Euro mehr für die 1,3 Millionen betroffenen Rentner
  • Mindestlohn steigt von 9,35 Euro auf 9,50 Euro, ab 1. Juli sogar auf 9,60 pro Stunde

Franken:
  • Mischparkplätze in der Nürnberger Altstadt: Auf den 800 bisher kostenfreien Parkplätzen können Anwohnende mit gültigem Bewohnerparkausweis unbegrenzt parken, alle anderen können diese gegen Gebühr für höchstens 4 Stunden nutzen und die Regelungszeit für alle Kurzzeitparkplätze wird von 8-22 Uhr angepasst
  • Neues Sozialticket für Nürnberg-Pass-Berechtigte: Nürnberg-Pass unterstützt Menschen mit geringem Einkommen durch Vergünstigungen aller Art. Mit dem “Solo 31-Sozialticket” kann man innerhalb der Preisstufe A ( in Nürnberg und Fürth) Busse und Bahnen ab Kauf 31 Tage rund um die Uhr nutzen. Kostet nur noch 15 Euro und gilt jetzt, egal an welchem Tag man es kauft, für 31 Tage
  • Die Technische Universität Nürnberg soll schon 2021 schrittweise den Betrieb aufnehmen. Zum neuen Jahr wird sie offiziell gegründet


Das gibt's Neues:
  • Machtwechsel im Weißen Haus: Nach der verlorenen Wahl von Donald Trump wird Joe Biden den derzeitigen Präsidenten ablösen. Am 20. Januar 2021 wird Biden dann der 46. Präsident der Vereinigten Staaten.
  • Corona-Impfstoff: Nachdem die Impfungen für Risikogruppen schon am 27.12. begonnen haben, sollen die Mittel ab Mitte des Jahres dann auch für die Allgemeinheit verfügbar sein
  • Der neue James-Bond-Film kommt (hoffentlich) im April ins Kino. Die Veröffentlichung des lang erwarteten neuen Films „Keine Zeit zu sterben“ wurde schon vor Corona mehrmals verschoben, doch die Pandemie ließ den Kinostart 2020 endgültig platzen.Es wird der letzte Bond-Film mit Daniel Craig
  • Am 10. Juni 2021 gibt es eine ringförmige Sonnenfinsternis, die von Deutschland aus zu sehen ist. Wer etwas von ihr sehen will, sollte allerdings möglichst weit in den Norden fahren. Dort soll die Sonne zu etwa 20 Prozent bedeckt sein.

Please publish modules in offcanvas position.