Gestern haben die Länderchefs mit Kanzlerin Merkel verschärfte Corona-Regeln vereinbart - und zwar den harten Lockdown. Heute hat das bayerische Kabinett darüber beraten - und Ministerpräsident Markus Söder hat am Mittag verkündet, wie das bei uns umgesetzt wird. 

Das gilt ab Mittwoch, den 16.12.20:


Im Prinzip das was gestern beschlossen wurde, mit ein paar Verschärfungen on Top: Die Läden müssen ab Mittwoch dicht machen - Ausgenommen sind die für den täglichen Bedarf - also etwa Supermärkte und Drogerien. Auch was medizinisch notwendig ist, wie Physio- oder Logopädiepraxen, darf offen bleiben. Die Schulen werden in Bayern komplett geschlossen, hat Söder außerdem angekündigt:

"Wo es möglich ist wird Distanzlernen gemacht. Und es gibt überall auch Notbetreuung. Notbetreuung ist in der Schule wie in der Kita für alle die es brauchen. Also wir wollen, dass in beiden Fällen Notbetreuung da ist, wo es notwendig ist. "

Damit wir so wenig wie möglich Kontakte haben gilt ab Mittwoch außerdem eine Ausgangssperre für ganz Bayern ab 21 Uhr und nicht nur für die Hotspots. Auch an Weihnachten und Silvester wird da keine Ausnahmen gemacht. Aber immerhin gibt es über Weihnachten eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen. Gefeiert werden darf mit dem eigenen Hausstand und bis zu vier weiteren Familienmitgliedern. Kinder bis 14 Jahre sind davon ausgenommen. Silvester dieses Jahr wird still sein. Denn der Verkauf von Raketen und Böllern wird verboten. Die Krankenhäuser sollen nicht noch zusätzlich mit Feuerwerks-Verletzten belastet werden. All diese Maßnahmen sollen dazu beitragen die Infektionszahlen runterzubringen und damit die Krankenhäuser zu entlasten. Sie gelten erst einmal bis zum 10. Januar - Verlängerung gut möglich.

Please publish modules in offcanvas position.